Kaltekette oder Kühlkette mit aktive Kühlung

Sie sind hier: DeutschKaltekette > Aktive Kühlung

Um Temperaturen aufrechtzuerhalten, um temperaturempfindliche Waren zu transportieren oder zu lagern, können zwei verschiedene Kühltechniken verwendet werden, eine aktive Kühlung oder eine passive Kühlung. Wenn wir über eine aktive Kühlung sprechen, meinen wir, dass ein mechanischer oder elektrischer Kühlmotor gekühlte Luft erzeugt, die in einer bestimmten Umgebung oder Kammer geblasen wird, die die Temperatur der Produkte in der Kammer steuert. Der große Vorteil dieser aktiven Kühlung ist, dass die Temperatur einfach geregelt werden kann. Stellen Sie einfach den Kühlmotor auf die benötigte Temperatur und Sie sind bereit zu gehen. Ein großer Nachteil der aktiven Kühlung neben dem hohen Kosten- und Energieverbrauch ist, dass die Kühlkette fast nie vollständig geschlossen ist und in der Kühlkette, wo die Temperaturen schwanken können, mehrere Punkte sichtbar werden. Wenn eine Kühlkette mit nur aktiven Kühlsystemen aufgebaut wird, bedeutet dies, dass jeder Akteur in der Kette als Produzent, Transportunternehmen, Distributionszentren, Wiederverkäufer, Spediteure, Fluggesellschaften und Seefrachtfirmen usw. mit aktiven Kühltechniken ausgestattet sind zb. Temperaturgesteuerte LKWs, gekühlte Räume usw. Das Problem der aktiven Kühlung ist, dass das Produkt selbst ungeschützt ist. Das bedeutet, dass, wenn das Produkt mit unerwünschten Umgebungen oder Temperaturen in Berührung kommt, die Temperatur des Produkts signifikant schwankt. Diese Fluktuation, die auch CCP's (Critical Control Points – Kritische Kontrollpunkte) genannt werden, kann bei Überlastprozeduren zwischen zwei gekühlten Umgebungen auftreten, die Zeit, die für den kühlungsmotor benötigt wird um die erforderliche Temperatur zu erzeugen, usw .. Das bedeutet, dass es sehr schwierig ist, die gesamte Kühlkette bei aktiver Kühlung zu schließen. Je mehr Akteure in der Kühlkette, die das temperaturempfindliche Produkt behandeln, desto schwieriger wird es sein, die Kühlkette vollständig zu schließen.

H.C.C.P.'s "Hazardous Critical control Points" (Gefährliche und Kritische Kontrollpunkte) mit aktiver kühlung in der Kühlkette

Die Analyse ist Teil des HACCP-Plans und des G.D.P.-Plans (Good Distribution Practice)

Wenn aktive Kühlung in der gesamten Kühlkette verwendet wird, könnten Sie über die Anzahl der Punkte oder HCCP in der Kette, wo die Temperatur schwanken können und die Auswirkungen dieser Punkte überrascht sein. In der Lebensmittelindustrie, wo die Normen sehr hoch sind, werden diese Punkte als HCCP oder "Hazardous Critical Control Points" bezeichnet, was bedeutet, dass diese Punkte, wo die Temperatur schwanken kann, besonders untersucht werden müssen. Weiter, stellt die Lebensmittelindustrie fest, dass diese HCCP in einem HACCP-Plan oder BIP in Arzneimitteln, in denen erwähnt wird, wie die HCCP's überwacht werden und wie sie verhindert oder gelöst werden. Auch in der Arzneimittel Industrie erscheinen diese HCCPs, wenn eine aktive Kühlung in der Kühlkette von Arzneimitteln verwendet wird. Wie oben erwähnt, treten diese Punkte meistens bei Überlastprozeduren auf, wenn die Ware von einer temperaturgesteuerten Umgebung in eine andere geladen wird. Wenn wir die Temperaturschwankungen bei den HCCPs auf einer aktiven gekühlten Kette mit einfachem Straßentransport platzieren würden, würden wir die folgende Situation sehen.

Krautz Temax cold chain active cooling - Kühlkette Aktive Kühlung - Koelketen actieve koeling

Die obige Grafik zeigt eine Kühlkette, in der alle Akteure in der Kette aktive Kühlung verwenden. Die Temperaturgrafik (rote Linie) zeigt die möglichen Temperaturschwankungen, die in den HCCP's auftreten. Folgende Fragen sind zu stellen:

  • Wie viele Akteure sind in der gesamten Kühlkette aktiv oder wie viele HCCP sind in der gesamten Kette vorhanden
  • Was sind die Auswirkungen dieser HCCP: Dauer jeder HCCP und die Höhe der Temperaturschwankungen während jedes HCCP's
  • Wie werden alle diese HCCP die Qualität der Ware beeinflussen

HCCP's in Luftfracht und Seetransport

Wenn temperaturgesteuerte Waren mit aktiver Kühlung auf Luft- oder Seetransporten gesendet werden, werden die HCCP's "Hazardous Critical Control Points", wo Temperaturschwankungen auftreten können, signifikant erhöht. Nicht nur die Zahl der Akteure, die an der Lieferkette oder der Kühlkette beteiligt sind, wird zunehmen, sondern auch die Transportdauer und Temperaturschwankungen werden zunehmen. Wenn Waren weltweit auf dem Luftweg oder auf dem Seeweg extrem hohe Temperaturen (Dubai im Sommer) oder extreme niedrige Temperaturen (Kanada im Winter) gemessen werden. Das bedeutet, dass die HCCP's einen großen Einfluss auf die Temperaturergebnisse und die Qualität der Ware haben wird. Wenn wir zum Beispiel den Lufttransport nehmen, zeigen die Erfahrungen, dass der Asphalt ein großes HCCP ist. Der Asphalt (Tarmac) ist der Ort auf dem Flugplatz wo die Waren geladen oder entladen warden aus dem Flugzeug und wo kein Schutz angeboten wird, was bedeutet, dass die Ware im Freien unter dem Einfluss der lokalen Wetterbedingungen stehen.

Passive Kühlung zur Bewältigung der HCCP's in der aktiven Kühlkette

Eine aktive Kühlung, die eine temperaturgesteuerte Umgebung mit einem Kühlmotor erzeugt in einer Kühlkette, ist sehr effektiv, wenn die Produkte in der temperaturgesteuerten Umgebung für eine lange Zeit stehen. Das ist eine bekannte Tatsache. Wenn eine aktive Kühlung in einer Kühlkette verwendet wird, wo sich die Produkte von einer temperaturgesteuerten Umgebung in eine andere ändern, kann die Überlastung HCCP verursachen, wo die Temperatur schwanken kann. Dies erklärt, warum immer mehr Unternehmen eine Kombination von aktiven mit passiven Kühlsystemen, um zu verhindern, dass die Temperatur fluktuiert während der HCCP's.